Heldinnen mit realistischen Körpern in Videospielen sind knallhart

Weibliche Videospiel Charaktere neigen dazu sich sehr zu ähneln: Eine riesige Oberweite, eine schmale Taille und kurvige Hüften. Und natürlich nicht zu vergessen, kaum etwas anzuziehen. bulimia.com eine Bildungsseite, die Informationen und Unterstützung für Menschen bietet, die an Bulimie leiden, hat einige dieser Charaktere überarbeitet. Mit Photoshop wurde jeweils eine realistischere Version der Heldinnen geschaffen.

Die Organisation möchte realistischere Körper in den Mittelpunkt stellen, um den negativen Einfluss dieser Portraits auf Frauen und ihr Körperbewusstsein zu bekämpfen. Viele Spielstudios haben hyperreelle Techniken und können natürliche Bewegungen und Effekte herstellen. Warum ist es mit so einer Ausstattung dann nicht möglich ein akkurates Portrait des weiblichen Körpers zu gestalten? In Zusammenarbeit mit einem kreativen Team versucht bulimia.com genau das – nämlich den weiblichen Körper ein bisschen realistischer zu gestalten als es so viele Spiele tun.